Unsere Auseinandersetzung mit der DSGVO

In dieser Beitragsreihe dokumentiere ich meine Erfahrungen bei der Umsetzung der Anforderungen der ab dem 25. Mai 2018 gültigen Datenschutz-Grundverordnung im elterlichen Handwerksbetrieb.

Dokumente die wir nutzen:

Erste Hilfe zur Datenschutz-Grundverordnung für Unternehmen und Vereine
Das Sofortmaßnahmen-Paket

Herausgegeben vom bayerischen Landesamt für Datenschutzaufsicht.

5,50€ bei Amazon

 

Leitfaden: Das neue Datenschutzrecht – Was Betriebe künftig zu beachten haben.

Herausgegeben vom Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH)

Kostenloser Download

 

Die ersten Reaktionen zur DSGVO

Als ich zuerst von der DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) hörte und nach und nach erfuhr was sie selbst für kleine Unternehmen bedeutet ertappte ich mich dabei die klassischen Phasen der Trauer zu durchleben.

Phase 1: Das Leugnen:

„Ach, das betrifft mich nicht, das ist ja nur für die Großen…“

Phase 2: Der Zorn.

„Die da oben Spinnen doch, Unglaublich, Typisch deutscher Bürokratismus!!!11elf“

Phase 3: Das Verhandeln.

„Aha, dann schreib ich auf wo ich welche Daten verarbeite und gut ist, mehr bekommen die nicht!“

Phase 4: Die Depression.

„Das schaffen wir nie bis zum Stichtag… “

Phase 5: Die Akzeptanz.

„Ok, hilft alles nichts, wo gehts los, was brauchen wir?“

 

Hier geht es beim nächsten Beitrag weiter 😉

Autor: Johannes Hassler

B. Eng. Mechatronik mit Schwerpunkten Automatisierungstechnik und Robotik, sowie Embedded Systems und Prozessoranwendungen Internationaler Schweißfachmann (SFM / IWS) Betriebswirt (HWK) Metallbaumeister (HWK)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.