Unsere Kultur: Freiheit und Verantwortung

Eine verantwortungsvolle Person ist

  • Selbstmotivierend
  • Selbstbewusst
  • Selbstdiszipliniert
  • Selbstverbessernd
  • Handelt wie ein Anführer
  • Wartet nicht darauf gesagt zu bekommen was zu tun ist
  • fühlt sich zuständig
  • hebt den Müll auf, der am Boden liegt
  • verhält sich wie ein Eigentümer

Verantwortungsvolle Personen blühen unter Freiheit und achten diese.

Unser Model ist die Freiheiten der Mitarbeiter zu erhöhen wie wir wachsen, anstatt sie zu limitieren, und weiterhin innovative Menschen anzuziehen und zu entwickeln um auch in Zukunft erfolgreich zu sein.

Die meisten Firmen beschneiden die Freiheit der Mitarbeiter je größer sie werden um Fehler zu vermeiden. Dem Wunsch nach größeren positiven Auswirkungen des Handelns folgt der Wachstum, was jedoch die Komplexität erhöht. Dadurch sinkt das Verhältnis von der Anzahl von talentierten Mitarbeitern zur Komplexität ihrer Aufgaben. Was folgt ist Chaos und und viele Fehler. Prozesse werden definiert um dem Chaos Einhalt zu gebieten. Feste Prozeduren, obwohl unbeliebt, bringen Stabilität und Zuverlässigkeit ins Chaos. Die Prozessorientiertheit vertreibt jedoch die kreativen Leistungsträger des Unternehmens. Trotz ausgezeichneter kurzfristiger Leistungen wird das Unternehmen anfällig für Veränderungen am Markt, da es schwer wird die gewohnten Prozesse zu verändern.

Es scheint drei schlechte Optionen zu geben:

  1. kreativ, aber klein bleiben
  2. während des Wachstums auf Regeln verzichten und dem Chaos Tür und Tor öffnen
  3. Prozesse nutzen um während des Wachstums effizient nach den derzeitigen Marktbedingungen handeln zu können, jedoch gleichzeitig Kreativität, Innovationsfähigkeit und Flexibilität zu verlieren.

Die vierte Option ist das Chaos durch immer mehr Leistungsträger zu kompensieren, statt durch regeln. In Kombination mit Selbstdisziplin können die informellen Strukturen beibehalten werden ohne neue Regeln zu schaffen. Die Beibehaltung der Freiheiten der Mitarbeiter ermöglicht es ihnen kreativ zu bleiben, was wiederum weitere kreative Mitarbeiter anzieht.

Der Schlüssel: Die Anzahl der Leistungsträger überproportional zur Geschäftskomplexität steigern.

Wie die Leistungsträgerdichte erhöht werden kann:

  • Top Gehälter
  • Freiheit zur Selbstverwirklichung
  • Anspruchsvoll an die Leistungskultur sein

Wie man die Komplexität gering hält:

  • Wenige große Produkte, statt vieler kleiner
  • ablenkende Komplexität eliminieren
  • Einfachheit wertschätzen

Statt einer Kultur der Prozesstreue wird mit den richtigen Leuten eine Kultur von Freiheit und Verantwortung, Innovation und Selbstdisziplin möglich.

Sind alle Regeln und Prozesse schlecht?

Freiheit ist nicht absolut, wie in der Redefreiheit gibt es auch hier ein paar Ausnahmen zur Freiheit bei der Arbeit:

  1. unwiderrufliche Katastrophen verhindern
  2. Moralische, Ethische und Legale Probleme
    • z.B. werden Unehrlichkeit und Schikane von Mitarbeitern nicht toleriert

Meist ist eine schnelle Erholung der richtige weg!

  • Löse Probleme schnell
  • Wir befinden uns nicht in einem Sicherheitskritischen Branche wie Medizin oder Atomkraft.
  • Bekanntlich ist es günstiger einen Fehler zu vermeiden als ihn zu reparieren
    • Dies trifft zu in der Fertigung oder Medizin, aber…
    • Nicht in kreativen Umgebungen

„guter“ vs „schlechter“ Prozess

„Gute“ Prozesse helfen talentierten Leuten mehr zu erreichen

  • Kurze, gleichlange Sprints statt zufällig
  • Budgetierung statt jede Ausgabe mit mehreren Leuten absprechen zu müssen
  • Regelmäßige Strategie- und Kontext-Meetings

„schlechte“ Prozesse versuchen wiederherstellbare Fehler zu vermeiden

  • Erlaubnis für kleine Ausgaben abwarten
  • Erlaubnis für kleine Änderungen an der Arbeitsumgebung benötigen
  • Mehrschichtige Bestätigungsprozesse bei Projekten

Regelwucherungen

  • „schlechte“ Prozesse schleichen sich ein
    • Fehler vermeiden klingt einfach zu gut
  • Wir versuchen Regeln los zu werden um diesen Punkt zu unterstreichen

Arbeitszeiten und Urlaub

Wir konzentrieren uns darauf, was wir schaffen, anstatt zu zählen wie viele Stunden oder Tage wir gearbeitet haben. Wie wir keine 9 – 17 Uhr Tage haben, haben wir auch keine Urlaubsregelung.

(Projektzeit muss trotzdem erfasst werden, gerne automatisch)

Zum Thema Ausgaben, Reisen und akzeptieren von Geschenken:

Handle im besten Interesse des Unternehmens.

Das heißt:

  • Gehe mit dem Geld der Firma um, als wäre es dein eigenes
  • Nimm nur wenn es ineffizient oder inkonsequent wäre es nicht zu tun
    • nehmen bedeutet hier z.B. persönliche Dokumente auf Arbeit drucken oder persönliche Telefonate entgegennehmen

Zusammengefasst:

  • Während wir wachsen minimieren wir Regeln
  • Chaos hemmen mit immer mehr Leistungsstarke Mitarbeiter
  • Flexibilität ist auf lange Sicht wichtiger als Effizienz

Autor: Johannes Hassler

B. Eng. Mechatronik mit Schwerpunkten Automatisierungstechnik und Robotik, sowie Embedded Systems und Prozessoranwendungen Internationaler Schweißfachmann (SFM / IWS) Betriebswirt (HWK) Metallbaumeister (HWK)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.